Wo Grüne regieren, ist Chaos vorbestimmt

 LAbg. Steiner: S-Bahn Antrag der FPS wird das Regierungsübereinkommen auf den Prüfstand stellen

IMG_7083Wie in sämtlichen Medienberichten zu lesen war, vernachlässigt die Salzburger Landesregierung den gesamten Pinzgau im Mobilitätskonzept massiv. Nicht nur, dass die S-Bahn Pinzgau immer wieder angekündigt wurde, auch über 200.000 Euro wurden vom Verkehrslandesrat im Jahr 2015 bereits in dieses Projekt für die Angebotseinholung gesteckt.

Nun lassen die Grünen mit deren Klubobmann Cyriak Schwaighofer sowie Landesrat Mayr erneut aufhorchen. Gerade bei der S-Bahn Pinzgau sind keine profunden Lösungen mehr zu sehen. Der Grüne Klubobmann Cyriak Schwaighofer verhöhnte die gesamte Pinzgauer Bevölkerung, indem dieser in einem Medienartikel sinngemäß behauptete, dass die Pinzgauer Bevölkerung selbst schuld sei an deren Verkehrschaos. Schwaighofer sprach auch immer vom öffentlichen Verkehr in ein Einkaufszentrum Thumersbach. „Herr Klubobmann Schwaighofer braucht den Pinzgauern keine Vorwürfe zu machen, denn überall wo Grün draufsteht, ist Chaos drinnen. Ich erinnere nur an das Asylchaos, das Chaos rund um die 380kV-Freileitung, IGL-80er Chaos, und vieles mehr. Schwaighofer weiß wahrscheinlich bis heute nicht einmal, dass es in Thumersbach im Pinzgau gar kein Einkaufszentrum gibt“, ärgerte sich FPS-LAbg. Markus Steiner.

Steiner erwähnte, dass ein FPS-Antrag für die Umsetzung der S-Bahn Pinzgau bereits im Salzburger Landtag eingebracht worden sei und im Herbst zur Verhandlung kommen würde. „Hier wird die Regierung auf deren Glaubhaftigkeit und Umsetzungswillen auf den Prüfstand gestellt werden. Ich fordere aber weiters Lösungen im Bereich rund um den Verkehr für unseren Pinzgau ein“, so der Abgeordnete und FPS-Bezirksparteichef abschließend.