Jugendverein Akzente hat sich Flüchtlingen verschrieben

FPS-Steiner: Jugendarbeit rückt in den Hintergrund

LAbg Markus Steiner1,3 Millionen Euro erhält der Jugendverein Akzente an Landesförderungen. Zusätzlich erhielt der Verein Akzente 200.000 Euro, um Kosten für Dolmetscher abzudecken. „Der Jugendverein Akzente kommt seiner ursprünglichen Aufgabe, nämlich der Jugendarbeit, nicht mehr nach“, kritisiert FPS-Landtagsabgeordneter Markus Steiner. Vielmehr sieht er, dass der Verein beinahe ausschließlich Integrationsarbeit leistet. „Mit den Geldern, die der Verein Akzente vom Land erhält, könnte vielen Jugendlichen in Salzburg eine tolle Freizeit geboten werden, sie könnten die Unterstützung bekommen, die sie möglicherweise von den Eltern nicht bekommen.“ Es ist deutlich ersichtlich, dass ein hoher Teil der Fördergelder nicht für die ursprünglich vorgesehenen Projekte genutzt wird. Weiters fragt sich Steiner, wie viel Geld noch zusätzlich aus einem Fördertopf für Migration/Integration von 1,176 Millionen Euro an Akzente geht und ob Akzente selbst Gelder für Sprachförderungen erhält. „80.000 Euro gehen an Sprachhelfer, sie kommen aus dem Haushaltsansatz ‚Migration/Integration‘, 120.000 Euro kommen aus dem Bildungsressort“, sagt ein anwesender Experte. „Die Kosten für den Verein Akzente explodieren, es scheint, als würden für die Integrationsmaßnahmen aus allen Fördertöpfen Gelder zur Verfügung gestellt werden. Und wenn Akzente mit dem Geld nicht auskommt, wird einfach um eine sechsstellige Nachtragsförderung angesucht, die wieder ausbezahlt wurde. Die Salzburger Kinder und Jugendlichen bleiben auf der Strecke“, so Steiner. Steiner kündigte an, die Akzente nun ganz genau unter die Lupe nehmen zu wollen.