FLÖ–Widmann: Grenzschutz & harte Justiz statt ÖVP Wahlkampfgags

Sicherheitsrat ist weitere Showeinlage ohne Taten

Widmann (002)„Österreich braucht umgehend eine eigene Grenzschutztruppe und eine härtere Gangart der Justiz gegen straffällige Ausländer. Das Einberufen des nationalen Sicherheitsrates ohne Maßnahmen ist doch nur ein weiterer ÖVP Wahlkampfgag um von den selbst mitverursachten schweren Integrations- und Sicherheitsdefiziten abzulenken“, erklärte der oö. FLÖ – Spitzenkandidat Abg. z. NR a. D. Mag. Rainer Widmann.

Die rotschwarze Regierung war einer der größten Schlepperhelfer als die Grenzen Österreichs unkontrolliert für Flüchtlinge und damit auch für Terroristen geöffnet wurden.

„Herr Kurz glaubt, dass er sich durch einen türkisen Mantel und das Ausschließen der erfahrenen ÖVP-Politiker von den anderen Parteien abhebt. Mit der high Society, die er sich nun ins Boot holt, wird ihm aber der Erfolg ausbleiben. Sicherheit können diese Herrschaften jedenfalls nicht vermitteln und sicherstellen. Viele Österreicher fürchten sich, dass nach den schwarzen Wahlkampfgags zur Sicherheit genau diese zu „kurz“ kommt“, erklärt Widmann, der auch eine schärfere und härtere Vorgangsweise des VP – Justizministers zu straffälligen Ausländern fordert, statt nur Seifenblasen zur Sicherheit zu produzieren.