Landesrat Hans Mayr erteilt Umfahrungen in Salzburg eine Absage

FPS-Steiner: Mayrs Aussagen sind für mich eine irrsinnige Enttäuschung

LAbg Markus SteinerAm Donnerstag trafen sich der Mittersiller FPS-Stadtparteiobmann Emanuel Niederseer, Johann Gandler und FPS-Landtagsabgeordneter Markus Steiner zu einem Gespräch mit Landesrat Hans Mayr, um die geplante Umfahrung Mittersill zu besprechen. Die FPS legte Mayr vier verschiedene ausgearbeitete Varianten vor. Die Optimal-Lösung für die FPS Mittersill wäre ein fünf Kilometer langer Tunnel – bei dieser Planung würden wenig landwirtschaftliche Flächen beansprucht werden und durch den Tunnel der Verkehrslärm nicht spürbar sein. Die kostengünstigste Variante wäre über die Pass Thurn Straße, die anderen beiden Lösungen mit kürzeren Tunneln. „Wir haben hier Konzepte entwickelt, wie wir Mittersill und vor allem alle Oberpinzgauer nicht mehr im Stau versinken lassen könnten“, erläutert Niederseer die Planung. „Die täglichen Staus, gerade auch im Sommer, sind eine Katastrophe für alle Pinzgauer.“ Doch zur negativen Überraschung und Enttäuschung erteilte Mayr der Umfahrung eine klare Absage. „Mayr sagt, er habe nur acht Millionen Euro für die Straßen zur Verfügung – dabei wird das Geld in anderen Bereiche raus geschleudert“, ärgert sich Niederseer. Für ihn und Gandler ist nicht nachvollziehbar, warum für Mayr die Umfahrung „nicht kommen muss“. „Wir zahlen 30 Millionen Euro Strafe an die EU, und die Umfahrung würde etwa 50 Millionen Euro kosten“, rechnet Gandler. „Durch die Spekulationen und den Finanzskandal ersticken wir im Stau.“ Doch nicht nur das: Mayr erklärte, dass im ganzen Bundesland kein Budget mehr für Umfahrungen eingeplant ist. „Und dann hören wir, dass in Schüttdorf die Umfahrung gebaut wird. Im Zuge des Hochwasserschutzes“, so Gandler. „Wir werden dahinter sein, dass sich da etwas tut, wir geben nicht auf“, verspricht Gandler. Markus Steiner unterstützt Niederseer und Gandler in ihrem Engagement für die Umfahrung und ist von den Aussagen Mayrs entrüstet: „Wir werden die Umfahrung zur parlamentarischen Initiative machen. Die Absage an alle Umfahrungen sagt für mich auch, dass der Gitzentunnel Geschichte ist. Und das ist ein Regierungsversprechen. Wir werden mit aller Macht dagegen ankämpfen, dass Hans Mayr wieder nur redet und nichts umsetzt“, so Steiner abschließend.